Die Herausforderung: Werbemittel aus dem eigenen Werkstoff

Als Gitarrenbauer Martin Meckbach Kontakt zu uns aufnahm, um nach seinem Umzug an einen neuen Standort seine neuen Visitenkarten zu gestalten, war die Aufgabe ganz klar: Die neuen Karten sollen aus Holz sein. Holz, der Werkstoff, mit dem er seit über 25 Jahren tagtäglich arbeitet.

Wir kennen Martin seit vielen Jahren und dĂĽrfen auch eine von ihm gebaute Gitarre unser Eigen nennen.

Daher wissen wir genau, wieviel Liebe zum Detail Martin in jeder Faser seines Körpers hat und diese in seinen Produkten verarbeitet.

Es war also unser Ziel, dem Maßstab gerecht zu werden, den Martin an sich selbst stellt, sodass er überzeugt und glücklich seine Visitenkarten an potenzielle Kunden und Geschäftspartner überreichen kann.

Die Materialschau

Weil eine Karte, die wirklich aus festem Holz ist, eine gewisse Dicke, aber auch ein Gewicht mit sich bringt, wurde schnell klar, dass wir Furnier als Material antesten wollen und zeigten Martin drei Materialien.

Nach ersten Versuchen mit unserem Laser, entschied sich Martin fĂĽr das hellste Furnier ganz links, da die Schrift hier am besten zur Geltung kommt.

Materialschau - Auswahl aus 3 unterschiedlichen Furnieren.

Vom Prototypen zum finalen Produkt

Screenshot aus Software zur Laservorlage fĂĽr die neue Visitenkarte.
Erste Vorlage fĂĽr den Laser

Vorlage

Martin hatte sehr konkrete Vorstellungen, welche Inhalte auf seiner Visitenkarte Platz bekommen sollten.

Zentral sollten Name, Logo und Tätigkeit sein. Luthier ist der englische Fachbegriff für Saiteninstrumentenbauer.

Dazu sollten selbstverständlich Informationen, wie man in Kontakt mit Martin kommen kann.

Erster Prototyp der neuen Visitenkarte von Martin Meckbach. Sie ist aus Furnier und enthält Logo, Name und Kontaktdaten.
Erster Prototyp aus dem Laser

Version 1 - Der Anfang

Unser erster Prototyp aus dem Laser war nicht ganz rechteckig und entsprach noch nicht Martins Vorstellungen.

In zehn kleinen Schritten, in denen wir immer wieder gemeinsam kleine Details änderten, näherten wir uns dem finalen Produkt.

Martin kann unermüdlich sein, wenn es um Perfektion geht… und das ist auch gut so.

Gitarrenbauer Martin Meckbach hält seine neuen Visitenkarten in den Händen. Sie sind aus Holzfurnier,.
Martin Meckbach glĂĽcklich mit neuen Visitenkarten

Version 10 - Das Ziel

Das finale Produkt in Martins Händen: 

  • Ein leicht geändertes Format
  • Klares Layout und Größe der Elemente
  • Abgerundete Ecken

Wir freuen uns darĂĽber, dass wir Martin unterstĂĽtzen konnten

Solltet ihr auf der Suche nach einer herausragenden Gitarre sein, so empfehlen wir euch sehr gerne Martin als Meister seines Faches.

Wie ihr ihn erreicht konntet ihr ja bereits auf den Visitenkarten lesen, aber wir wiederholen es gerne: